Baugruppenlösungen & Kinematische Spezialanwendungen
Engineeringkompetenz für übergeordnete Produktgruppen & spezifische kinematische Bewegungsformen

  • Scharnierlösungen als integraler Bestandteil übergeordneter Baugruppen

  • Für Anwendungsbereiche von Auszügen, Hub-/Schwenksystemen oder Scherenkonzepten

  • Als gestaltbare Option für diverse kinematische Abläufe (Drehungen, Rotationen, translatorische Verläufe)

Anwendungsbereich // Baugruppen

Nach herkömmlichem Verständnis werden Scharniere und vergleichbare Produkte meist paarweise zur Anbindung beweglicher Teile in Form von Klappen, Türen oder Luken verwendet; damit ist der mögliche Verwendungsradius jedoch keineswegs erschöpft. Denn je nach Ausführung, ist die Arbeit mit Scharnierprodukten auch innerhalb übergeordneter "Zwecke" möglich und durchaus praktikabel.

Aus diesem Grunde bieten wir unsere Entwicklungs- und Konstruktionskompetenz auch für Lösungen an, bei denen Scharniere nicht nur eine singuläre Anbindungsfunktion erfüllen, sondern gleichfalls und insbesondere eine übergreifende bzw. ergänzende Funktion einnehmen; beispielhaft als integriertes Auszugssystem oder zur kollisionsfreien Anbindung mehrerer Bauteile.

Als spezielle Dienstleistung können folgende Anforderungen gelöst werden:

  • Scharnier- bzw. Bauteilentwicklung für übergeordnete Endproduktfunktionen und -zwecke

  • Unterstützende und erweiternde Scharniernutzung zur Realisierung von kombinierten Funktionen (Scharnier- & Schwenkfunktion)

  • Spezifische Scharniergestaltung als Alleinstellungsmerkmal und Aufwertung im finalen Endproduktdesign (z.B. hochwertiges Möbel-/Industriedesign)

  • Erfüllung einer Zentralfunktion, mit der bestimmte "Endprodukteffekte" überhaupt erst möglich werden (u.a. Freizeit-/Schaustellersegmente, außergewöhnliche Öffnungswinkel, asymmetrische Rotationen etc.)


Kommen Sie gerne jederzeit mit Ihren Anforderungen auf unsere Ansprechpartner zu; wir prüfen Ihre Anwendung kurzfristig auf Realisierbarkeit.  

Anwendungsbereich // Scharnier-unabhängige Kinematiken

Die Unterscheidung zwischen Scharnierlösungen in herkömmlicher Einzelverwendung oder im Verbund als Baugruppenelement ist dabei nur ein relevantes Kriterium von Mehreren. Häufig fragen Kunden und Interessenten nach kinematischen Option, die keine Scharnierfunktion erfüllen müssen, jedoch daraus abgeleitet werden können. Je nach Voraussetzung bieten Scharniervarianten die Möglichkeit der Anpassung und Modifikation zur Realisierung Scharnier-unabhängiger Bewegungsabläufe für Branchen mit reinen Kinematikanforderungen.

Beispielhaft führt die Verwendung von mehreren Drehpunkten oder aber die Anpassung von Außenmaßen zu völlig andersartigen kinematischen Spielräumen und Bewegungsformen. Da Scharnierfunktionen im Prinzip kinematische Funktion nach definierter Vorgabe sind, liegt es nahe diese Logik und konstruktive Erfahrung auch auf scharnierfremde kinemtische Bedarfe zu übertragen.

Unser Kinematikservice ermöglicht dabei Lösungen u.a. für folgende Anwendungen:

  • Lineare (translatorische) Auszüge und reine Auszugsysteme je nach Verwendungsradius

  • Schwenksysteme und Hub-/Schwenksysteme für diverse Branchen und Verwendungen

  • Scheren- und Hubarme für Logistikbranchen und Transportanwendungen

  • Kombinierte kinematische Funktion, bei denen z.B. Linearbewegungen auf Rotationen/asym. Bewegungen folgen

  • Gestaltbare Sonderkinematiken auf Grundlage von CAD-basierter Konstruktion und ASOMv7 Simulation

Kommen Sie gerne jederzeit mit Ihren Anforderungen auf unsere Ansprechpartner zu; wir prüfen Ihre Anwendung kurzfristig auf Realisierbarkeit.